Mythos oder Fakt?

  • Mythos: Je älter man wird, desto weniger Schlaf benötigt man.
    • Fakt: Unser Schlafbedürfnis ändert sich in der Regel nicht. Ältere Menschen wachen nachts öfters auf, aber brauchen genauso viel Schlaf wie jüngere Menschen.
  • Mythos: Schlafmangel hilft beim Abnehmen.
    • Fakt: Wenig Schlaf bietet die Gelegenheit mehr zu essen-> Insulin Nutzung des Körpers beeinträchtigt Diabetes.
  • Mythos: Man träumt nicht jede Nacht.
    • Fakt: Wir träumen jede Nacht, aber erinnern uns oft nicht mehr dran.
  • Mythos: Der Mensch kann auf Vorrat schlafen.
    • Fakt: Dekonzentration steigt bei un erholsamen Nächten an.
  • Mythos: Schlaflosigkeit ist keine Ursache von psychischen Störungen.
    • Fakt: Frühes Aufwachen oder Insomnia kann auf eine Depression hindern. Kinder mit ADHS schlafen in der Regel sehr unruhig.
  • Mythos: Wer Schlafprobleme hat, sollte einen Mittagsschlaf machen.
    • Fakt: In manchen Fällen kann dies bedingt helfen. Der Schlafdruck kann sich nicht richtig aufbauen und man kann nur erschwert einschlafen.
  • Mythos: Schlafentzug hat keinen Einfluss auf eine bessere Lebensqualität.
    • Fakt: Menschen reagieren in der Regel oft sehr gereizt, aggressiv und genervt, wenn sie nicht genügend Schlaf haben. Die “letale familäre Insomnie” ist eine tödliche Schlaf Erkrankung, die auftreten könnte.