Das Schlafalphabet

Atemaussetzer: Menschen die unter Schlafapnoe leiden, hören auf etliche Male in der Nacht zu atmen.

Biosignale: Sind elektrische Signale als Ergebnis biologischer Aktivitäten. Z.b. EKG,EEG,EOG,EMG..)                          

CPAP: oder Continuous postive airway pressure ist eine Beatmungsform , die die Spontanatmung des Patienten mit einem dauerhaften, während Einatmung und Ausatmung aufrechterhalten, Überdruck kombiniert.

Deltawellen: ist eine bestimmte Gehirnwelle, die physiologisch im Säuglingsalter auftritt. Im Erwachsenenalter sind sie pathologisch (krankhaft) und treten bei Demenz und Alzheimer auf.

Elektrokardiographie: Eine Aufzeichnung der elektrischen Aktivität des Herzens unter Verwendung von EKG Elektroden.

Frequenz: Ein Maß dafür, wie schnell bei einem periodischen Vorgang die Wiederholungen aufeinander folgen. z.B bei mehreren Schwingungen.

Gehirnaktivität: Eine rege Kommunikation die aus ungefähr 100 Milliarden Neuronen besteht.

Herzschlag: rhythmische Kontraktion/Zusammenziehung der Herzmuskulatur entstehender Schlag des Herzens.

Intercostalraum: Der Raum zwischen zwei benachbarten Rippen.

Jugendliche: Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung

K-Komplex: ist eine hohe biphasische Welle des EEGs im Schlaf Stadium N2. Es besitzt eine Amplitude von bis zu 200 µV und dauert 1 Sekunde. Sie kommen mehrphasig vor und werden von sogenannten Beta-Spindeln gefolgt.

Langzeitstudie: Ist eine wissenschaftliche Studie, bei der Informationen und Daten in einem langen Zeitraum verarbeitet werden. Der Zeitraum ereignet sich bei Phänomenen, die selten zu beobachten sind oder sich seine Änderung langsam vollzieht.

Müdigkeit: Ist ein physiologischer und psychologischer Zustand verminderter Aufmerksamkeit sowie von Kraft- und Antriebslosigkeit.

Narkolepsie: Dies handelt sich um ein meist unvermittelt und anfallartig auftretender unwiderstehlicher Schlafdrang von kurzer Dauer.

Obstruktive Schlafapnoe: Menschen mit einer obstruktiven Schlafapnoe (OSA) haben während des Schlafs regelmäßig eine flache Atmung und Atemaussetzer (Apnoe), die länger als zehn Sekunden dauern. Der Sauerstoffmangel führt zu einer kurzen Aufwachreaktion, damit die Atmung wieder einsetzt. Dadurch sind Betroffene tagsüber oft müde, unkonzentriert und leicht reizbar. Die Atemaussetzer entstehen dadurch, dass die Muskulatur im Rachen erschlafft und in sich zusammenfällt. Der Atemweg ist verengt oder sogar ganz blockiert (obstructio, lat. = Verschluss).

Polysomnografie: Die Polysomnographie ist eine Untersuchung und Messung bestimmter biologischer Parameter im Schlaf. Sie eignet sich zur Differentialdiagnose von Schlafstörungen und Schlafapnoe-Syndromen. Eine Polysomnographie wird in speziell eingerichteten Schlaflaboren unter stationären oder ambulanten Bedingungen durchgeführt.

QT Interval: Ist eine Messung, die mit einem Elektrokardiogramm durchgeführt wird, um einge der elektischen Eigenschaften des Herzens zu bewerten.

Restlessleg Syndrom: Ist im Allgemeinen eine langfristige Erkrankung, die einen starken Drang zur Bewegung der Beine hervorruft. Es gibt oft ein unangenehmes Gefühl in den Beinen, das sich etwas verbessert, wenn man sie bewegt. Dies wird oft als Schmerz, Kribbeln oder Krabbeln in der Natur beschrieben.

Schnarchen: Ist der Ausdruck für Töne bzw. Geräusche, die im Schlafszustand durch Vibration von Teilen der oberen Atemwege verursacht werden.

Tachykardie: Ist eine Überschreitung der altersüblichen physiologischen Herzfrequenz (HF) z.B. über 100 Schlägen pro Minute bei einem Erwachsenen.

Übergewicht: Viele Menschen die schlecht schlafen sind auch meist übergewichtig. Schlafmangel führt zu geringeren Verarbeitungen von Zucker und Fett, weshalb der Stoffwechsel auch durcheinander gerät. Der Körper benötigt Energie und Ruhe, um diese Prozesse umwandeln zu können.

Vitalität: Guter Schlaf soll eine bessere Lebensqualität ermögichen. Die Lebensfreude sowie Munterkeit sind Voraussetzungen für den Alltag.

Wachstum: Das Wachstum, vorallem bei Neugeborenen findet im Schlaf statt. Im Tiefschlaf wird das Wachstumshormon produziert. 

X-ray: (Röntgen auf Deutsch), ein Bildgebendes Verfahren, bei dem ein Körper unter Verwendung eines Röntgenstrahlers durchgestrahlt wird.

Yoga: Atemübungen sind sehr hilfreich vor dem Schlafen gehen, wenn man zur Ruhe kommen möchte. Ebenso können sie gegen Krankheiten wie Erkältungen wehren.

Zzz.. Gute Nacht 🙂